Am 29. und 30.09. findet die diesjährige Studierendenkonferenz Informatik in Klagenfurt statt (SKILL 2016). Die SKILL entwickelte sich von der lokalen "Studierendenkonferenz Informatik Leipzig" zur bedeutendsten im deutschsprachigem Raum.

http://skill.informatik.uni-leipzig.de

Die SEMANTiCS 2016 findet vom 12. bis 15. September an der Universität Leipzig statt. Das Programm der Konferenz umfasst 6 Hauptredner, 40 Industrie-Präsentationen, 30 Präsentationen wissenschaftlicher Beiträge, 40 Poster- und Demo-Vorstellungen und ein vielseitig gestaltetes Parallelprogramm. Hervorzuheben sind die Präsentationen von Thomas Vavra (IDC) und Sören Auer (Fraunhofer IAIS), der unter anderem den LEDS Track (linked Enterprise Data Services) unterstützt. Darüber hinaus wird es eine Fishbowl-Session zum Thema "Knowledge Graphs – A Status Update" mit Beiträgen von Hans Uszkoreit (DFKI) und Andreas Blumenauer (SWC) geben. Die Semantics 2016 wurde maßgeblich durch die Forschungsgruppe "Agile Knowledge Engineering and Semantic Web" an der Universität Leipzig, dem Institut für Angewandte Informatik und der HTWK Leipzig organisiert.

http://2016.semantics.cc

DARIAH Geo-Browser

SADE (Scalable Architecture for Digital Editions)

Annotation Sandbox

Textgrid Repositorien

Die 3. Tagung des Verbands "Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e. V." findet vom 07. bis 12. März 2016 unter dem Leitthema “Modellierung - Vernetzung - Visualisierung: Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma” an der Universität Leipzig statt.

Im der Rahmen der Konferenz nehme ich an verschiedenen Workshops und Vorträgen teil. Im folgenden werde ich interessante Notizen und Links an dieser Stelle publizieren.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – 2016 schlagen die dresdner schmalfilmtage die Räder ab vom Wagen und halten Ausschau nach den Wanderungs- und Sammlungsbewegungen des 20. und 21. Jahrhunderts.
Was folgt 240 Jahre nach der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung auf den Weckruf GO WEST, dem Abermillionen Europäer folgten? Was auf Krieg, Arabellion und Festung Europa?

Das Festival begibt sich auf Spurensuche in Paris, Athen, Hamburg. Es beleuchtet Kriegszustände, Architektur, neue und alte Utopien des Raums und schaltet die haptischen Bilder mit der Idee von Liberté, Égalité, Fraternité kurz.

Auch im neuen Jahr 2016 wollen wir die Studierendenkonferenz Informatik - SKILL  zum Erfolg führen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

Die SKILL 2016 wird am 29./30. September im Rahmen der INFORMATIK 2016 in Klagenfurt stattfinden.
Informatik-Studierende können sich mit einem Paper für die SKILL bewerben. Die Beiträge werden im offiziellen Tagungsband in der LNI-Reihe veröffentlicht. Autoren ausgewählter Beiträge können in Klagenfurt präsentieren. Hierfür bieten wir Zuschüsse zu Anreise und Übernachtung.  Deadline zur Einreichung ist der 2. Mai.

Call for Papers

null Will Hanley [1], Historiker an der Florida State University [2], besucht die Fakultät  Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften der HTWK. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Rechtsgeschichte des Mittleren Osten. Im Rahmen seines einmonatigen Forschungsaufenthaltes, untersucht Will Hanley aktuelle Forschungsarbeiten der hochschulübergreifenden Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) [3] auf deren Eignung zur Nutzung zum Aufbau wissenschaftlicher Datenbanken und damit verbundener neuer kollaborativer Forschungsmethoden.

Im Rahmen eines hochschuloffenen Seminars "Software- und Knowledge-Engineering für das Semantic Web" am 02.12. um 9:30 Uhr (GU 112) wird Will Hanley seine in diesem Bereich relevanten Forschungsarbeiten präsentieren und diskutieren.

Der Forschungsaufenthalt wird unterstützt durch einen Grant des DAAD.

[1] http://history.fsu.edu/People/Faculty-by-Name/Will-Hanley

[2] http://history.fsu.edu

[3] http://aksw.org

Quelle: Pressestelle der HTWK Leipzig

HTWK Leipzig und Uni Leipzig bieten Informatik-Modul gemeinsam an

02.04.2015, Verfasser: Reinhard Franke, Pressereferent - Redaktion PODIUM

Mit Beginn des Sommersemesters starten die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und die Universität Leipzig in die erste gemeinsame Vorlesung innerhalb des kooperativen Moduls „Betriebliche Informationssysteme“. Am 7. April um 9.15 Uhr sitzen dann Informatik-Studierende beider Bildungseinrichtungen gemeinsam im Hörsaal 19 der Universität – und auch die Lehrenden des Moduls stammen aus beiden Häusern: Seitens der HTWK Leipzig gehört Prof. Thomas Riechert (Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften) zum Dozententeam, die Universität Leipzig ist durch Prof. Klaus-Peter Fähnrich (Fakultät für Mathematik und Informatik) und Dr. Stefan Kühne (Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung am Universitätsrechenzentrum) vertreten. Das dazugehörige Praktikum wird ebenfalls kooperativ angeboten, genutzt werden abwechselnd die Räumlichkeiten beider Häuser. Das Modul ist für die Studierenden im Curriculum verankert, an der HTWK Leipzig als Wahlpflichtmodul und an der Universität Leipzig als Vertiefungsmodul.

Ermöglicht wird das Teamwork durch das Gemeinschaftsprojekt „ProKooperation“ (Profilabstimmung und Kooperation), das im Vorjahr startete. Hintergrund: Mit dem Sächsischen Hochschulentwicklungsplan und den hochschulspezifischen Zielvereinbarungen forciert die sächsische Landesregierung eine Profilschärfung und -stärkung sowie eine (landesweite) Abstimmung des Fächerangebotes in der Hochschullandschaft. Das nun gestartete gemeinsame Angebot zählt zur Pilotmaßnahme „Abstimmung des Studienangebotes im Bereich Informatik“.

„Wir wollen damit ein effizientes Modell gemeinsamer Lehre schaffen und zum Best-Practice-Beispiel weiterentwickeln“, sagt Christiane Zocher, die HTWK-seitig für „ProKooperation“ verantwortlich ist. Zusammen mit ihrer Uni-Kollegin Dorothea Braun wird sie an der ersten gemeinsamen Vorlesung am 7. April teilnehmen, um den Studierenden die Hintergründe zum Projekt vorzustellen. „Später sollen die Erfahrungen bei weiteren Studien- und Fächerabstimmungen und bei gemeinsamen Maßnahmen zur Nachwuchsförderung hilfreich sein“, so Zocher weiter.

Im Rahmen des Girls Day 2015 bietet ich für interessierte Schülerinnen der 8. bis 11. Klassen einen Workshop mit dem Titel "Fragen an die Wikipedia" an.

Anmeldung unter: http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=20669

  • 9:00 bis 10:00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung: Begrüßung und Vorstellung der HTWK Leipzig
    Ort: HTWK Leipzig, Geutebrück-Bau, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig, Raum G 119
  • 10:15 bis 12:00 Uhr: Workshop, Leitung: Prof. Dr. Thomas Riechert
  • Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften

Viele von euch nutzen die Wikipedia Enzyklopädie um Informationen über bestimmte Begriffe, Ereignisse, Städte oder Personen zu suchen. In der Informatik werden diese auch als Ressourcen bezeichnet.
Neben Texten beinhalten die Artikel strukturierte und semantisch ausgezeichnete Informationen über diese Ressourcen, z.B. in den sogenannten Infoboxen. Im Rahmen des Workshops werdet ihr die Datenrepräsentation der Wikipedia kennenlernen und mit Hilfe einer semantischen Suche und den entsprechenden Informatik-Werkzeugen komplexe Fragestellungen beantworten.

Gerne könnt Ihr zum Workshop eigene Fragestellungen, die mit einer einfachen Wikipedia Suchanfrage nicht beantwortenbar sind, mitbringen. Zur Vorbereitung auf den Workshop sind folgende Wikipedia-Artikel
empfehlenswert: