pcp-on-web-logo
Am 01. April 2017 startet an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig ein Forschungsprojekt zwischen Informatikern und Historikern in Kooperation mit der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Ziel des dreijährigen Projektes ist die Entwicklung und Erprobung einer neuen Methode in den Geisteswissenschaften, basierend auf digitalen Datenbanken als Quellen zur Beantwortung der Forschungsfrage. Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft.

https://pcp-on-web.htwk-leipzig.de

Die UNINETTUNO wird durch das Lehrmodell von NETTUNO Consortium inspiriert, durch die Tausende von Studenten seit 1992 von weitem durch die Einführung von Telematik und internationalen Projekt MedNet'U (Mittelmeer-Netz von Universitäten) studierte, gefördert von der Europäischen Kommission im Rahmen des EUMEDIS Programm für die Schaffung eines Euro-Mediterranean distance University.

Es wurde durch ein Dekret vom 15. April 2005 durch das Ministerium für Bildung, Universität und Forschung gegründet und veröffentlicht wissenschaftliche Qualifikation rechtlich anerkannt in Italien, Europa und einigen Mittelmeerländern .

Es hat sich auf der ganzen Welt mit Universitäten Links und Kooperationsvereinbarungen festgelegt , die in einigen Fällen auch auf die Bereitstellung von gemeinsamen akademischen Grad oder Doppelabschlüssen führen.

HTWK ist Partner im LMPI-Projekt

lmpi

Das LMPI-Projekt will E-Learning- Bachelor- und Master-Abschlüsse für im Bereich der Computer- und Netzwerksicherheit Netzwerken in den drei Partnerländern, Vietnam, Moldawien und Kasachstan etablieren. Um die Kompetenzlücken sowohl auf Techniker- als auch auf Ingenieurstufen zu überbrücken, werden die Partner ein Programm für lebenslanges Lernen in diesem Bereich für Arbeitgeber entwickeln. Das zu entwickelnde Curriculum wird den Bedürfnissen privater Unternehmen gerecht werden, die Spezialisten suchen, um sich gegen Cyberkriminalität zu schützen.

http://lmpi-erasmus.net

null Will Hanley [1], Historiker an der Florida State University [2], besucht die Fakultät  Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften der HTWK. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Rechtsgeschichte des Mittleren Osten. Im Rahmen seines einmonatigen Forschungsaufenthaltes, untersucht Will Hanley aktuelle Forschungsarbeiten der hochschulübergreifenden Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) [3] auf deren Eignung zur Nutzung zum Aufbau wissenschaftlicher Datenbanken und damit verbundener neuer kollaborativer Forschungsmethoden.

Im Rahmen eines hochschuloffenen Seminars "Software- und Knowledge-Engineering für das Semantic Web" am 02.12. um 9:30 Uhr (GU 112) wird Will Hanley seine in diesem Bereich relevanten Forschungsarbeiten präsentieren und diskutieren.

Der Forschungsaufenthalt wird unterstützt durch einen Grant des DAAD.

[1] http://history.fsu.edu/People/Faculty-by-Name/Will-Hanley

[2] http://history.fsu.edu

[3] http://aksw.org

Am 30. Januar 2014 findet an der Vrije Universiteit Amsterdam das Erste DBpedia Community Meeting statt. Im Fokus des Treffens stehen neben wissenschaftlichen Fragen die Anwendung von DBpedia in verschieden Bereichen. Am Nachmittag werden u.a. in einer Break-Out Session zum Thema Exploring the connection of DBpedia to Library and Cultural Heritage Fragen zur Nutzung von DBpedia im Kontext von Bibliotheken diskutiert.

The 5th Semantic Web in Libraries Conference take place from November, 25.th to 27th organized by ZBW - Leibniz Information Centre for Economics und University Library Centre of North Rhine-Westphalia (hbz) in Hamburg.

SWIB - Semantic Web in Libraries

...Weiterlesen Semantic Web in Libraries (SWIB13)

Wissenschaftliches Arbeiten mit digitalen Medien wie Onlinepublikationen und wissenschaftliche Datenbanken erweitert die bisherigen Forschungsgebiete und führt zu neuen Untersuchungsfeldern. Neuartige Zugangsverfahren und der Umfang an verfügbaren Informationen verändern das methodische Vorgehen und ermöglichen neuartige Zugänge. Ein Aspekt stellt dabei die Verknüpfung von Medien und Datenbanken im Web mittels des Linked Open Data Paradigma dar. Eine semantische Interoperabilität kann über eine Angleichung von Vokabularen im Kontext der Forschungsdomänen erreicht werden. ...Weiterlesen CfP: Workshop OWL-Vokabulare im Kontext digitaler Forschungskollaboration

  • 24. September 2013
  • Universität Leipzig
  • Thomas Riechert, Roland Bloch, Ulf Morgenstern, Alexander Mitterle

  • Wissenschaftliches Arbeiten mit digitalen Medien, wie Onlinepublikationen und wissenschaftliche Datenbanken, führt zu neuen Forschungsfeldern und neuen methodischen Vorgehen. Sie erweitern Forschungsgebiete sowohl durch neuartige Zugangs-verfahren und durch einen großen Umfang an verfügbaren Informationen. Ein Aspekt stellt dabei die Verknüpfung solcher Medien und Datenbanken im Web mittels Linked Open Data Paradigma dar. Eine damit einhergehende semantische Interoperabilität kann über eine Angleichung von Vokabularen im Kontext der Forschungsdomänen erreicht werden. ...Weiterlesen Workshop OWL-Vokabulare im Kontext digitaler Forschungskollaboration

    Das Netzwerk mit dem Namen Heloise ist es eine wissenschaftliche Community zur Erforschung der Europäischen Universitätsgeschichte seit dem Mittelalter, und wurde im Mai 2012 gegründet. Die teilnehmenden Wissenschaftler und Institutionen suchen nach technischen Lösungen (Methoden und Werkzeuge) zur Unterstützung der Zusammenarbeit in der Erstellung, Bearbeitung und Publikation von Daten und digitalen Archiven. ...Weiterlesen Atelier Heloïse 2013 – European Workshop on Historical Academic Databases

    Im Rahmen des Projekt "Entwicklung einer Datenmanagement-Plattform für Linked Open Library Data und Eletronic Resource Management" gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung wird die Arbeitsgruppe AKSW bis August 2014 gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitätsbibliothek Leipzig und der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek eine auf einem Tripel-Store basierende Datenmanagement-Plattform entwickeln.

    http://dmp.slub-dresden.de
    http://aksw.org/Projects/ERM