Die UNINETTUNO wird durch das Lehrmodell von NETTUNO Consortium inspiriert, durch die Tausende von Studenten seit 1992 von weitem durch die Einführung von Telematik und internationalen Projekt MedNet'U (Mittelmeer-Netz von Universitäten) studierte, gefördert von der Europäischen Kommission im Rahmen des EUMEDIS Programm für die Schaffung eines Euro-Mediterranean distance University.

Es wurde durch ein Dekret vom 15. April 2005 durch das Ministerium für Bildung, Universität und Forschung gegründet und veröffentlicht wissenschaftliche Qualifikation rechtlich anerkannt in Italien, Europa und einigen Mittelmeerländern .

Es hat sich auf der ganzen Welt mit Universitäten Links und Kooperationsvereinbarungen festgelegt , die in einigen Fällen auch auf die Bereitstellung von gemeinsamen akademischen Grad oder Doppelabschlüssen führen.

HTWK ist Partner im LMPI-Projekt

htwk

HTWK Leipzig und Leipziger Softwarefirma übertragen Roboterfußball-WM live im Internet

Kommenden Donnerstag (30.6.) beginnt der 20. RoboCup, die Weltmeisterschaft der intelligenten Roboter in Leipzig. Mehr als 3.000 Teilnehmer aus mehr als 40 Ländern werden erwartet, darunter natürlich auch das Nao-Team HTWK. Das Team will zuhause seinen 3. Platz im Roboterfußball verteidigen – und vielleicht reicht es auch zu mehr?

Grund genug für das Nao-Team HTWK, dafür zu sorgen, dass jederzeit mitgefiebert werden kann: Wer die Fußballspiele beim RoboCup lückenlos verfolgen möchte, kann dies per Livestream tun. Unter dem Link www.robocup-leipzig.de werden alle Spiele live übertragen.

„Das StreamTeam – das studentische Streaming-Projekt der Fakultät Medien der HTWK Leipzig - wird von der Standard Platform League (SPL) übertragen, wo auch das Nao-Team der HTWK an den Start geht. Vor Ort wird es zwei unterschiedliche Streams geben, um jederzeit die Spiele auf dem „Main Field“ (Hauptspielfeld) zu übertragen und jeweils zusätzlich noch das Spielfeld, auf dem gerade das Nao-Team HTWK spielt“ erklärt Prof. Ulrich Schmedes, betreuender Professor des StreamTeams.

Exa-Online, eine Leipziger Software- und Medienunternehmen, Partner der Hochschule und Sponsor des Nao-Teams HTWK, stellt die Plattform für das Streaming zur Verfügung, stellt die Spielansetzungen und Resultate ins Netz und hat mit Benni Zander einen Sportmoderator verpflichtet, der humorvoll und kompetent das Geschehen begleiten wird.

lsom
Die Studierenden des Jahrgangs 2015 im berufsbegleitenden Masterstudiengang Crossmedia Management haben ihre ersten Video-Projekte an der Leipzig School of Media abgeschlossen. Die beiden Kurzfilme zeigen, dass es oft einfache Fragen des Alltags sind, auf denen eine journalistische Recherche aufgebaut werden kann.

Franziska Buenzli, Julian Stutz und Marlies Wachmeier fragten sich etwa, wie niederländische Poffertjes, also Mini-Pfannkuchen, auf einen Markt in Stuttgart gekommen sind. Ergebnis ist das Porträt zweier sympathischer Geschäftsfrauen, die aus festen Berufen ausgestiegen sind, um eine gemeinsame Idee zu verwirklichen.

htwk

HTWK Leipzig und Stadt intensivieren ihre langjährige Zusammenarbeit

Am Mittwoch, den 22. Juni haben Prof. Dr. Gesine Grande, Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und Oberbürgermeister Burkhard Jung eine Kooperationsvereinbarung von Hochschule und Stadtverwaltung unterzeichnet.

Die Vereinbarung ist das Ergebnis der langjährigen vertrauensvollen Zusammenarbeit von Stadt und HTWK in zahlreichen Feldern: in der Stadtplanung und dem Bauwesen, bei der MINT-Nachwuchsförderung an Schulen, innerhalb der Clusterstrategie der Stadt, in der sozialen Arbeit und der Gesundheitsvorsorge, in der Museologie und bei einer Fülle von gemeinsamen Öffentlichkeitsprojekten. Die Lange Nacht der Wissenschaften am 24. Juni ist ein aktuelles Beispiel für diese Zusammenarbeit.

Mit der Kooperationsvereinbarung wird eine Grundlage geschaffen, diese sehr erfolgreichen Projekte weiter zu stärken und gemeinsam neue Vorhaben anzugehen. Im Blickpunkt stehen u. a. die Entwicklung des HTWK-Campus, die technische Kompetenz im Rahmen der Wirtschaftsförderung, das Thema „Gesunde Stadt“, aber selbstverständlich auch die wechselseitige politische Unterstützung beim Wachstum Leipzigs und der Hochschule.

unileipzig

Die Universität Leipzig ist bei der 5. Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni mit insgesamt 120 Veranstaltungen an 16 verschiedenen Standorten überall in der Stadt vertreten. Von 18:00 bis 24:00 Uhr öffnen Wissenschaftler und Studierende Labore, Hörsäle, Magazine und Archive, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie bieten interessante und unerwartete Einblicke in ganz unterschiedliche Forschungsbereiche der Alma mater.

htwk

Offizielle Verabschiedung der HTWK-Naos zur Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni

Am 24. Juni wird das Nao-Team HTWK von Fans, Trainern und Sponsoren offiziell zur bevorstehenden RoboCup-Weltmeisterschaft auf der Neuen Messe Leipzig verabschiedet. Dort kämpft das Fußballroboter-Team vom 30. Juni bis 4. Juli um Sieg und Platz. Die offizielle Verabschiedung des Leipziger Teams mit Titelambitionen ist einer von mehr als 40 Programmpunkten der Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zur Langen Nacht der Wissenschaften. Zu dieser laden Leipzigs Forschungseinrichtungen gemeinsam mit der Stadt Leipzig zur Wissenschaftsnacht interessierte Gäste in ihre Labore, Hörsäle, Magazine und Archive ein.

Beim RoboCup, der Weltmeisterschaft im Roboterfußball, treten Hochschulteams aus der ganzen Welt in verschiedenen Ligen gegeneinander an. Die Herausforderung des Wettkampfes liegt bei den „Naos“ nicht im Bau der Roboter – alle Teams nutzen die gleichen Modelle – sondern in der Programmierung der kleinen Fußballroboter. „Als Gastgeber der 20. RoboCup-WM lastet auf dem Nao-Team HTWK eine besondere Bürde: Bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Brasilien und China sind waren die dortigen Gastgeberteams immer schon in der Vorrunde ausgeschieden. Diesen Fluch gilt es nun in Leipzig zu brechen“, so Prof. Klaus Bastian, der betreuende Hochschullehrer des Nao-Teams. Dieses besteht aktuell aus 16 Mitgliedern, die an der HTWK Leipzig Informatik studieren oder als Absolventen bereits im Berufsleben stehen. Für den RoboCup wird das Leipziger Team von den IT-Unternehmen eXa online, informatik-dv und m-plan gesponsert. Das Nao-Team HTWK erzielte bei den vergangenen Weltmeisterschaften den zweiten bzw. dritten Platz in der „Standard-Plattform-Liga“. Aktueller Weltmeister ist die Universität Sydney.

htwk

Am Freitagabend, dem 24. Juni 2016 findet wie alle zwei Jahre die Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig statt. Diese Veranstaltung ist ein gemeinsames Event aller Wissenschaftseinrichtungen in Leipzig und bietet wissensdurstigen Leipzigern Einblicke in die verschiedenen Forschungseinrichtungen der Stadt.

An der HTWK Leipzig werden dieses Jahr rund 40 Veranstaltungen zur Wissenschaftsnacht stattfinden. Dazu öffnen der Wiener-Bau in der Wächterstraße, Gutenberg-Bau und Medienzentrum, die Hochschulbibliothek sowie erstmalig der Nieper-Bau ihre Türen. Das detaillierte Programm wird Anfang Juni unter www.wissenschaftsnacht-leipzig.de veröffentlicht.

Zur letzten Wissenschaftsnacht 2014 beteiligte sich die HTWK Leipzig ebenfalls mit rund 40 Veranstaltungen. Über 1.000 Besucher kamen zu den Laborrundgängen und Mitmachaktionen am Campus, in der Wächterstraße und in Markleeberg. Die Stimmung war ausgesprochen gut.

htwk

Alle vier Profillinien unter www.forschungslandkarte.de recherchierbar

Seit Mai 2016 ist die HTWK Leipzig mit all ihren vier Profillinien in der Forschungslandkarte der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verzeichnet. Diese interaktive Datenbank unter www.forschungslandkarte.de verzeichnet die profilbildenden Forschungsschwerpunkte an deutschen Hochschulen. Die Landkarte steht in Deutsch und Englisch zur Verfügung und ist unterteilt in Universitäten und Hochschulen der Angewandten Wissenschaften (HAW).

In die HAW-Landkarte aufgenommen werden nur solche nur Hochschulen, die über ein ausgewiesenes Forschungsprofil verfügen und deren Profillinien Forschungsstärke anhand festgelegter Mindestkriterien nachweisen können. Die Hauptkriterien für eine Aufnahme in die Datenbank sind die Höhe der Drittmittel im Profil und pro Professor sowie die Anzahl der Promotionen, Veröffentlichungen und Patente. Die HTWK Leipzig hat sich seit der Einführung ihres Profils in Forschung und Lehre um eine vollständige Repräsentation auf der Forschungslandkarte bemüht und erfüllt die Kriterien für alle vier Profillinien. Inwieweit die einzelnen Forschungsprofile die Kriterien auch weiterhin erfüllen, wird von der HRK in regelmäßigen Abständen neu evaluiert.

Die Darstellungen der Forschungsprofillinien der HTWK Leipzig finden sich unter diesen Links:

htwk

Reduzierte Studiengebühren für HTWK Leipzig-Absolventen

An der Leipzig School of Media berufsbegleitend studieren - zum Beispiel Crossmedia Management, Foto: LSoM/Dollmeyer

Viele Unternehmen suchen momentan händeringend nach Mitarbeitern, die den digitalen Wandel gestalten können. Gebraucht werden Schnittstellenmanager für digitale Projekte genauso wie Fachkräfte für moderne Unternehmenskommunikation oder Multichannel-Marketing. Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) bildet solche Fachkräfte seit mehreren Jahren in Kooperation mit der Leipzig School of Media (LSoM) aus, unter anderem im berufsbegleitenden Masterstudiengang Crossmedia Management.

Absolventen der HTWK Leipzig erhalten ab sofort zehn Prozent Nachlass auf die Studiengebühren in allen Masterprogrammen der LSoM.

An der LSoM stehen insgesamt vier berufsbegleitende Masterstudiengänge zur Auswahl:

  • Crossmedia Management (M.Sc.)
  • New Media Journalism (M.A.)
  • Corporate Media (M.A.) und
  • Mobile Marketing (M.Sc.).

Studieninteressierte können sich aktuell bis zum 15. August für die Masterprogramme bewerben. Danach sind Bewerbungen noch bis 30. September im Nachrückverfahren möglich. Das Studium beginnt zum Wintersemester. Die erste Lehrveranstaltung ist dieses Jahr am 20. Oktober.