DARIAH Geo-Browser

SADE (Scalable Architecture for Digital Editions)

Annotation Sandbox

Textgrid Repositorien

Auch im neuen Jahr 2016 wollen wir die Studierendenkonferenz Informatik - SKILL  zum Erfolg führen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

Die SKILL 2016 wird am 29./30. September im Rahmen der INFORMATIK 2016 in Klagenfurt stattfinden.
Informatik-Studierende können sich mit einem Paper für die SKILL bewerben. Die Beiträge werden im offiziellen Tagungsband in der LNI-Reihe veröffentlicht. Autoren ausgewählter Beiträge können in Klagenfurt präsentieren. Hierfür bieten wir Zuschüsse zu Anreise und Übernachtung.  Deadline zur Einreichung ist der 2. Mai.

Call for Papers

Quelle: Pressestelle der HTWK Leipzig

HTWK Leipzig und Uni Leipzig bieten Informatik-Modul gemeinsam an

02.04.2015, Verfasser: Reinhard Franke, Pressereferent - Redaktion PODIUM

Mit Beginn des Sommersemesters starten die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und die Universität Leipzig in die erste gemeinsame Vorlesung innerhalb des kooperativen Moduls „Betriebliche Informationssysteme“. Am 7. April um 9.15 Uhr sitzen dann Informatik-Studierende beider Bildungseinrichtungen gemeinsam im Hörsaal 19 der Universität – und auch die Lehrenden des Moduls stammen aus beiden Häusern: Seitens der HTWK Leipzig gehört Prof. Thomas Riechert (Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften) zum Dozententeam, die Universität Leipzig ist durch Prof. Klaus-Peter Fähnrich (Fakultät für Mathematik und Informatik) und Dr. Stefan Kühne (Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung am Universitätsrechenzentrum) vertreten. Das dazugehörige Praktikum wird ebenfalls kooperativ angeboten, genutzt werden abwechselnd die Räumlichkeiten beider Häuser. Das Modul ist für die Studierenden im Curriculum verankert, an der HTWK Leipzig als Wahlpflichtmodul und an der Universität Leipzig als Vertiefungsmodul.

Ermöglicht wird das Teamwork durch das Gemeinschaftsprojekt „ProKooperation“ (Profilabstimmung und Kooperation), das im Vorjahr startete. Hintergrund: Mit dem Sächsischen Hochschulentwicklungsplan und den hochschulspezifischen Zielvereinbarungen forciert die sächsische Landesregierung eine Profilschärfung und -stärkung sowie eine (landesweite) Abstimmung des Fächerangebotes in der Hochschullandschaft. Das nun gestartete gemeinsame Angebot zählt zur Pilotmaßnahme „Abstimmung des Studienangebotes im Bereich Informatik“.

„Wir wollen damit ein effizientes Modell gemeinsamer Lehre schaffen und zum Best-Practice-Beispiel weiterentwickeln“, sagt Christiane Zocher, die HTWK-seitig für „ProKooperation“ verantwortlich ist. Zusammen mit ihrer Uni-Kollegin Dorothea Braun wird sie an der ersten gemeinsamen Vorlesung am 7. April teilnehmen, um den Studierenden die Hintergründe zum Projekt vorzustellen. „Später sollen die Erfahrungen bei weiteren Studien- und Fächerabstimmungen und bei gemeinsamen Maßnahmen zur Nachwuchsförderung hilfreich sein“, so Zocher weiter.

Im Rahmen des Girls Day 2015 bietet ich für interessierte Schülerinnen der 8. bis 11. Klassen einen Workshop mit dem Titel "Fragen an die Wikipedia" an.

Anmeldung unter: http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=20669

  • 9:00 bis 10:00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung: Begrüßung und Vorstellung der HTWK Leipzig
    Ort: HTWK Leipzig, Geutebrück-Bau, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig, Raum G 119
  • 10:15 bis 12:00 Uhr: Workshop, Leitung: Prof. Dr. Thomas Riechert
  • Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften

Viele von euch nutzen die Wikipedia Enzyklopädie um Informationen über bestimmte Begriffe, Ereignisse, Städte oder Personen zu suchen. In der Informatik werden diese auch als Ressourcen bezeichnet.
Neben Texten beinhalten die Artikel strukturierte und semantisch ausgezeichnete Informationen über diese Ressourcen, z.B. in den sogenannten Infoboxen. Im Rahmen des Workshops werdet ihr die Datenrepräsentation der Wikipedia kennenlernen und mit Hilfe einer semantischen Suche und den entsprechenden Informatik-Werkzeugen komplexe Fragestellungen beantworten.

Gerne könnt Ihr zum Workshop eigene Fragestellungen, die mit einer einfachen Wikipedia Suchanfrage nicht beantwortenbar sind, mitbringen. Zur Vorbereitung auf den Workshop sind folgende Wikipedia-Artikel
empfehlenswert:

Vom 01.10. bis 02.10. organisieren die HTWK, die Universität Leipzig, die TU Cottbus und die Gesellschaft für Informatik (GI) die bundesweite Studierendenkonferenz Informatik - SKILL 2015.

Die SKILL 2015 richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen studentische Arbeiten und Projekte. Es werden keine Themengebiete für den Beitragsaufruf vorgegeben, jeder informatiknahe Beitrag ist willkommen.

Zu jeder Einreichung werden drei Gutachten von den Mitgliedern des Programmkomittees erstellt. Angenommene Beiträge für diese Konferenz werden im Tagungsband der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (INFORMATIK 2015) publiziert. Herausragende Beiträge werden mit Preisen ausgezeichnet.

Erleben Sie den Ablauf einer wissenschaftlichen Konferenz hautnah und reichen Sie einen Beitrag zur Studierendenkonferenz Informatik 2015 ein. Lernen Sie andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz auf verschiedenen Social Events rund um die Konferenz kennen und vernetzen Sie sich.

Einreichungen sind bis zum 13. April 2015 möglich. Bei Fragen zur Anfertigung des Papers und organisatorischer Art können Sie sich gerne an Ihre betreuenden Dozenten und direkt an mich wenden. Detaillierte Informationen zur SKILL 2015 finden Sie auf der Webseite der Konferenz http://skill.informatik.uni-leipzig.de.

Im Wintersemester 2014/2015 unterrichte ich folgende Lehrveranstaltungen an der HTWK Leipzig und der Leipzig School of Media.

  • Informatik für Bauingenieure (1. Semester Bachelor Bauingenieur)
  • Rechnernetze II / Internet-basierte Informationssysteme (5. Semester Bachelor Informatik/Medieninformatik)
  • Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3. Semester Bachelor Medieninformatik)
  • Grundlagen der Internettechnologien (1. Semester Master Cross Media Management)
  • Grundlagen des mobile E-Business (3. Semester Master Mobile Marketing)

Nerd but SKILLed
Die Studierendenkonferenz Informatik (SKILL) richtet sich an alle Studierenden der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit Schwerpunkt Informatik. Die Konferenz bietet Studierenden eine Plattform, ihre Projekte und Forschungsvorhaben vorzustellen. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen studentische Projekte aus Semianren, Praktika, Abschlussarbeiten oder extracurricularen Aktivitäten.

Die Organisatoren der Universität Leipzig und der HTWK Leipzig sind der Einladung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), die Studierendenkonferenz auf der  INFORMATIK 2014 der größten deutschsprachigen Informatikkonferenz durchzuführen, gern gefolgt.

Die SKILL bietet Studierenden der Informatik die Möglichkeit, vor einem akademischen Publikum bundesweit Ideen, Pläne und Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. Die Organisation der Konferenz unterscheidet sich nur wenig von wissenschaftlichen Fachkonferenzen. Die Einreichung der Beiträge erfolgt mit Hilfe eines Conference Systems; anschließend werden alle Einreichungen durch das Programmkomitee, bestehend aus Hochschullehren und Wissenschaftlern bewertet. Angenommene Beiträge werden am Konferenztag dem 25.09.2014 vorgestellt und in einem Tagungsband publiziert. Herausragende Beiträge werden zudem besonders ausgezeichnet.

Weiter Informationen, sowie das komplette Programm der Studierendenkonferenz 2014 finden Sie hier: http://skill.informatik.uni-leipzig.de

Die SKILL 2014 wird in Kooperation zwischen dem Institut für Angewandte Informatik e.V., der Universität Leipzig, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, der Universität Stuttgart und der Gesellschaft für Informatik e.V. organisiert.

Der Workshop Datenmanagement und Management elektronischer Ressourcen in Bibliotheken (DERM 2014) im Rahmen der INFORMATIK 2014 thematisiert den Übergang von traditionellen Informationssystemen zu einer auf dem Linked Data Web aufbauenden Infrastruktur in Bibliotheken.

Der in einer Kooperation zwischen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, der Universitätsbibliothek Leipzig, dem Institut für Angewandte Informatik e.V., der Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und der Avantgarde Labs GmbH organisierte Workshop adressiert gleichermaßen Daten-, Knowledge-, Software-Engineers und Anwender in den IT-Abteilungen von Bibliotheken sowie Informationslieferanten und weitere interessierte Anwender.

Neben den Beiträgen,

  • Design and Implementation of a Library Metadata Management Framework and its Application in Fuzzy Data Deduplication and Data Reconciliation with Authority Data
    Martin Czygan
  • AMSL – Managing Electronic Resources for Libraries Based on Semantic Web
    Andreas Nareike, Natanael Arndt, Norman Radtke, Sebastian Nuck, Leander Seige, Thomas Riechert
  • Quantitative Analyses in Global and Area Studies using Graph-based Filtering of Heterogeneous Catalogue Data
    Thomas Efer, Ninja Steinbach-Hüther

wird es in Kooperation mit weiteren Workshops zu semantischen Technologien zwei Keynotes und eine Paneldiskussion geben.

  • Programming the Global Brain Semantic Web: Large-Scale Graph-based Human-Machine Computation
    Abraham Bernstein, Universität Zürich
  • Graphs, Language & Metadata – Where Semantics and BigData Intersect
    Valentin Zacharias, codecentric AG

Weitere Informationen, sowie das komplette Programm, finden Sie hier:

http://aksw.org/Events/2014/DERM2014.

Riechert, Thomas, editors: Eine Methodologie für agiles und kollaboratives Requirements-Engineering. volume 33 of Leipziger Beiträge zur Informatik p. 245. Leipziger Informatik-Verbund (LIV), Leipzig, Germany, Juli 2012. ISBN: 978-3-941608-20-7. BibTex

Abstract:

Die Spezifikation von Anforderungen ist eine frühe und entscheidende Phase im Softwareentwicklungsprozess. Dabei ist die kollaborative Zusammenarbeit der Entwickler, Auftraggeber und zukünftigen Benutzer einer Softwareanwendung oder eines Dienstes eine besondere Herausforderung. Die betroffenen und beteiligten Akteure, die Stakeholder, erlangen durch die Erhebung, Priorisierung und Diskussion von Anforderungen ein gemeinsames Verständnis über die Anforderungen an das zu entwickelnde Projekt. Im Rahmen dieser Dissertation wurde die SoftWiki-Methodologie zur Realisierung eines Requirements-Engineering-Prozesses entwickelt. Die vorgestellte Methodologie basiert auf Forschungsarbeiten aus den Bereichen des leichtgewichtigen bzw. agilen Software- und Knowledge-Engineerings. Die SoftWiki-Methodologie umfasst ein formales, auf der Ontologie-Beschreibungssprache OWL basierendes Requirements-Engineering Vokabular, ein prototypisches Werkzeug zur Realisierung der Methodologie und einen Prozess zur Informationsintegration in den generellen Softwareentwicklungsprozess. Anwendungsszenarien mit einer besonderen Herausforderung an die Kollaboration unter Stakeholdern stellen Webanwendungen dar, die normalerweise durch große verteilte Online-Communities benutzt werden. Andere Anwendungsszenarien sind Open-Source-Softwareprojekte, bei denen Softwareentwickler und Benutzer kollaborativ entwickeln, abteilungsübergreifende Software- Applikationen in großen Unternehmen sowie Applikationen im E-Government. Die Arbeit zeigt eine Evaluation der Methodologie in diesen Anwendungsfeldern.

Veranstaltungstermine
Termin Uhrzeit Art Ort/Raum
Mo, 16.04.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 23.04.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 07.05.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 14.05.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 21.05.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 18.06.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 02.07.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Mo, 16.07.2012
17:00

- 21:00
Mentoriat
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
Sa, 15.09.2012
09:00

- 18:00
Klausurvorb
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210
So, 16.09.2012
09:00

- 18:00
Klausurvorb
Seminargebäude, Universitätsstr. 1, 2. Etage, Raum S 210