htwk

HTWK Leipzig und Stadt intensivieren ihre langjährige Zusammenarbeit

Am Mittwoch, den 22. Juni haben Prof. Dr. Gesine Grande, Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und Oberbürgermeister Burkhard Jung eine Kooperationsvereinbarung von Hochschule und Stadtverwaltung unterzeichnet.

Die Vereinbarung ist das Ergebnis der langjährigen vertrauensvollen Zusammenarbeit von Stadt und HTWK in zahlreichen Feldern: in der Stadtplanung und dem Bauwesen, bei der MINT-Nachwuchsförderung an Schulen, innerhalb der Clusterstrategie der Stadt, in der sozialen Arbeit und der Gesundheitsvorsorge, in der Museologie und bei einer Fülle von gemeinsamen Öffentlichkeitsprojekten. Die Lange Nacht der Wissenschaften am 24. Juni ist ein aktuelles Beispiel für diese Zusammenarbeit.

Mit der Kooperationsvereinbarung wird eine Grundlage geschaffen, diese sehr erfolgreichen Projekte weiter zu stärken und gemeinsam neue Vorhaben anzugehen. Im Blickpunkt stehen u. a. die Entwicklung des HTWK-Campus, die technische Kompetenz im Rahmen der Wirtschaftsförderung, das Thema „Gesunde Stadt“, aber selbstverständlich auch die wechselseitige politische Unterstützung beim Wachstum Leipzigs und der Hochschule.

unileipzig

Die Universität Leipzig ist bei der 5. Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni mit insgesamt 120 Veranstaltungen an 16 verschiedenen Standorten überall in der Stadt vertreten. Von 18:00 bis 24:00 Uhr öffnen Wissenschaftler und Studierende Labore, Hörsäle, Magazine und Archive, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie bieten interessante und unerwartete Einblicke in ganz unterschiedliche Forschungsbereiche der Alma mater.

htwk

Offizielle Verabschiedung der HTWK-Naos zur Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni

Am 24. Juni wird das Nao-Team HTWK von Fans, Trainern und Sponsoren offiziell zur bevorstehenden RoboCup-Weltmeisterschaft auf der Neuen Messe Leipzig verabschiedet. Dort kämpft das Fußballroboter-Team vom 30. Juni bis 4. Juli um Sieg und Platz. Die offizielle Verabschiedung des Leipziger Teams mit Titelambitionen ist einer von mehr als 40 Programmpunkten der Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zur Langen Nacht der Wissenschaften. Zu dieser laden Leipzigs Forschungseinrichtungen gemeinsam mit der Stadt Leipzig zur Wissenschaftsnacht interessierte Gäste in ihre Labore, Hörsäle, Magazine und Archive ein.

Beim RoboCup, der Weltmeisterschaft im Roboterfußball, treten Hochschulteams aus der ganzen Welt in verschiedenen Ligen gegeneinander an. Die Herausforderung des Wettkampfes liegt bei den „Naos“ nicht im Bau der Roboter – alle Teams nutzen die gleichen Modelle – sondern in der Programmierung der kleinen Fußballroboter. „Als Gastgeber der 20. RoboCup-WM lastet auf dem Nao-Team HTWK eine besondere Bürde: Bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Brasilien und China sind waren die dortigen Gastgeberteams immer schon in der Vorrunde ausgeschieden. Diesen Fluch gilt es nun in Leipzig zu brechen“, so Prof. Klaus Bastian, der betreuende Hochschullehrer des Nao-Teams. Dieses besteht aktuell aus 16 Mitgliedern, die an der HTWK Leipzig Informatik studieren oder als Absolventen bereits im Berufsleben stehen. Für den RoboCup wird das Leipziger Team von den IT-Unternehmen eXa online, informatik-dv und m-plan gesponsert. Das Nao-Team HTWK erzielte bei den vergangenen Weltmeisterschaften den zweiten bzw. dritten Platz in der „Standard-Plattform-Liga“. Aktueller Weltmeister ist die Universität Sydney.

htwk

Am Freitagabend, dem 24. Juni 2016 findet wie alle zwei Jahre die Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig statt. Diese Veranstaltung ist ein gemeinsames Event aller Wissenschaftseinrichtungen in Leipzig und bietet wissensdurstigen Leipzigern Einblicke in die verschiedenen Forschungseinrichtungen der Stadt.

An der HTWK Leipzig werden dieses Jahr rund 40 Veranstaltungen zur Wissenschaftsnacht stattfinden. Dazu öffnen der Wiener-Bau in der Wächterstraße, Gutenberg-Bau und Medienzentrum, die Hochschulbibliothek sowie erstmalig der Nieper-Bau ihre Türen. Das detaillierte Programm wird Anfang Juni unter www.wissenschaftsnacht-leipzig.de veröffentlicht.

Zur letzten Wissenschaftsnacht 2014 beteiligte sich die HTWK Leipzig ebenfalls mit rund 40 Veranstaltungen. Über 1.000 Besucher kamen zu den Laborrundgängen und Mitmachaktionen am Campus, in der Wächterstraße und in Markleeberg. Die Stimmung war ausgesprochen gut.

Im Rahmen des Girls Day 2015 bietet ich für interessierte Schülerinnen der 8. bis 11. Klassen einen Workshop mit dem Titel "Fragen an die Wikipedia" an.

Anmeldung unter: http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=20669

  • 9:00 bis 10:00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung: Begrüßung und Vorstellung der HTWK Leipzig
    Ort: HTWK Leipzig, Geutebrück-Bau, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig, Raum G 119
  • 10:15 bis 12:00 Uhr: Workshop, Leitung: Prof. Dr. Thomas Riechert
  • Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften

Viele von euch nutzen die Wikipedia Enzyklopädie um Informationen über bestimmte Begriffe, Ereignisse, Städte oder Personen zu suchen. In der Informatik werden diese auch als Ressourcen bezeichnet.
Neben Texten beinhalten die Artikel strukturierte und semantisch ausgezeichnete Informationen über diese Ressourcen, z.B. in den sogenannten Infoboxen. Im Rahmen des Workshops werdet ihr die Datenrepräsentation der Wikipedia kennenlernen und mit Hilfe einer semantischen Suche und den entsprechenden Informatik-Werkzeugen komplexe Fragestellungen beantworten.

Gerne könnt Ihr zum Workshop eigene Fragestellungen, die mit einer einfachen Wikipedia Suchanfrage nicht beantwortenbar sind, mitbringen. Zur Vorbereitung auf den Workshop sind folgende Wikipedia-Artikel
empfehlenswert:

Die SEMANTiCS ist in ihrer Art in Europa einzigartig und trägt dem Umstand Rechnung, dass in den letzten Jahren immer häufiger semantische Informationssysteme zum Einsatz kommen. Linked Data Anwendungen und Methoden des Semantic Web helfen Unternehmen und vernetzten Organisationen Informationen besser zu vernetzen und auffindbar zu machen.

http://www.semantics.cc

Die Konferenz wurde dieses Jahr maßgeblich durch die Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web organisiert. Neben der Hauptkonferenz wird es von Montag bis Mittwoch verschiedene Workshops und Veranstaltungen im Paulinum der Universität Leipzig geben. Die Veranstaltungen der Vorkonferenz sind kostenfrei!

http://www.semantics.cc/programme/workshops/

Die SEAMNTiCS spricht Anwender aus Industrie und Verwaltung gleichermaßen an wie Entwickler, Forscher und Berater. Unter dem Motto ‘Transfer / Engineering / Community’ wird im Rahmen zahlreicher Vorträge und Diskussionsrunden z.B. beleuchtet, welche konkrete Anwendungen für Branchen wie Pharma, Medien oder Automobilindustrie mit Hilfe von Linked Data oder Text Mining bereits implementiert werden konnten bzw. zukünftig generiert werden können.

Studierende im Bachelorstudiengang Informatik der Universität Leipzig haben im Rahmen des Softwaretechnik-Praktikums im 4. Semester eine Tauschplattform für Kindergartenplätze entwickelt, die heute offiziell in den Testbetrieb übergangen ist. Im Rahmen des Praktikums realisierte die Gruppe aus 7 Studierenden die Plattform http://www.kitaplatztausch.gesamtelternrat-leipzig.de entlang des Softwareentwicklungsprozesses.

Beauftragt wurde die Arbeit vom Gesamtelternrat der Stadt Leipzig. Unter Einsatz des webbasierten Werkzeugs SoftWiki wurden gemeinsam mit den Elternvertretern und dem Jugendamt der Stadt Leipzig Anforderungen erhoben. Anschließend erfolgte die Entwicklung eines Prototyps und die Modellierung mittels Objektorientierter Analyse.

Unter Anwendung des Paradigmas "Programming in Pairs" aus dem Extreme Programming wurde die Plattform anschließend innerhalb von 5 Wochen implementiert. Die Installation und Abnahme erfolgte im Herbst 2012.

Weiterführende Links:

Schmidt, Johannes and Riechert, Thomas and Auer, Sören, editors: Dritte Studentenkonferenz Informatik Leipzig 2012. volume 34 of Leipziger Beiträge zur Informatik p. 150. Leipziger Informatik-Verbund (LIV), Leipzig, Germany, September 2012. ISBN: 978-3-941608-21-4. BibTex | PDF

Abstract:

Die Studentenkonferenz des Instituts für Informatik der Universität Leipzig richtet sich an alle Studierende der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit Schwerpunkt Informatik. Die Konferenz setzt sich zum Ziel, Studierenden eine Plattform zu bieten, ihre Projekte und Forschungsvorhaben vorzustellen. Im Mittelpunkt der Tagung stehen studentische Projekte aus Seminaren, Praktika, Abschlussarbeiten oder extracurricularen Aktivitäten. Die SKIL bietet den Studierenden die Möglichkeit, vor einem akademischen Publikum Ideen, Pläne und Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. Die Organisation der Konferenz unterscheidet sich nur wenig von wissenschaftlichen Fachkonferenzen. Die Einreichung der Beiträge erfolgte mit Hilfe eines Conference Systems; anschließend wurden alle Einreichungen durch das Programmkomitee bewertet. Angenommene Beiträge wurden am Konferenztag vorgestellt und in dem hier vorliegendem Tagungsband publiziert. Die dritte Studentenkonferenz Informatik Leipzig 2012 fand im Rahmen der SABRE am 25.09.2012 statt. Die SABRE ist eine internationale integrative Multikonferenz auf dem Gebiet zukunftsweisender Technologien der Softwareentwicklung, Agententechnologien und Servicecomputing für Wirtschaft, Entwicklung und Wissenschaft. Die SKIL 2012 wurde am Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V. organisiert. Initiiert und maßgeblich realisiert wurde die SKIL 2012 von den Forschungsgruppen Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) und Service Science and Technology (SeSaT) der Universität Leipzig.

Das Institut für Informatik ist nach 6 Jahren Interim in der Johannisgasse 26 wieder zurück auf den Augustusplatz gezogen. Mein Büro ist ab heute (13.9.2012) in der 6. Etage des neuen Paulinums (direkt über der imitierten Kirche) zu finden.