Auf der Tagung "Digitale Wissenschaft 2010", Köln - 20./21. September, wird der Professorenkatalog in der Session D "Semantic Web" vorgestellt. Die Veranstaltung bringt IT-affine Geisteswissenschaftler und solche, die es werden wollen, mit Humanities-affinen Technikwissenschaftlern und solchen, die es werden wollen, zusammen. Christian Augustin und Ulf Morgenstern werden den Katalog in einem Lightening Talk vorstellen und Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Projekten ausloten. Das Programm...

Seit heute bietet der Professorenkatalog den Zugriff auf Professoren über ihren Eintrag in der Personennamendatei (PND) der Deutschen Nationalbibliothek. Der Aufruf des Professors erfolgt wie folgt:

utrechtUnter dem Titel "Digitale Databases en de Universiteitsgeschiedenis" hatte Prof. Dr. Leen Dorsman vom "Descartes Centre for the History and Philosophy of the Sciences and the Humanities" zu einem Symposium an die Universität Utrecht eingeladen. Historiker und Informatiker aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland kamen in der Universitätsbibliothek Utrecht am 19. Mai 2010 zu einem Erfahrungsaustausch zusammen. Im Mittelpunkt standen Fragen bezüglich ihrer jeweiligen Arbeit an prosopographischen Projekten und den daraus resultierenden Problemen von Softwarekonvertierungen und Neumodellierungen von Datenbanken. Eine mögliche Lösung bot der Leipziger Professorenkatalog.

Thomas Riechert von der AKSW referierte über "Collaborative research using the semantic data-based Wiki Onto-Wiki" und Ulf Morgenstern sprach seitens der Historiker über "The Catalogus Professorum Lipsiensis. A database as primary source and means of knowledge engineering for historians".

Ergebnis der erfolgreichen Tagung ist die Vereinbarung über die Gründung eines europäischen Netzwerks von Universitäts- und Wissenschaftshistorikern und Technikern mit dem Ziel einer Kooperationsförderung.

Im Herbst wird das nächste Treffen in Leipzig stattfinden.