aksw

On the upcoming Monday (04.07.2016), AKSW group will discuss topics related to Semantic Web and Big Data as well as programming languages and code quality. In particular, the following papers will be presented by Tim Ermilov.

  • S2RDF: RDF Querying with SPARQL on Spark (Alexander Schätzle et al.)
  • A Large Scale Study of Programming Languages and Code Quality in Github (Baishakhi Ray et al.)
unileipzig

Die Universität Leipzig ist bei der 5. Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni mit insgesamt 120 Veranstaltungen an 16 verschiedenen Standorten überall in der Stadt vertreten. Von 18:00 bis 24:00 Uhr öffnen Wissenschaftler und Studierende Labore, Hörsäle, Magazine und Archive, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie bieten interessante und unerwartete Einblicke in ganz unterschiedliche Forschungsbereiche der Alma mater.

htwk

Am Freitagabend, dem 24. Juni 2016 findet wie alle zwei Jahre die Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig statt. Diese Veranstaltung ist ein gemeinsames Event aller Wissenschaftseinrichtungen in Leipzig und bietet wissensdurstigen Leipzigern Einblicke in die verschiedenen Forschungseinrichtungen der Stadt.

An der HTWK Leipzig werden dieses Jahr rund 40 Veranstaltungen zur Wissenschaftsnacht stattfinden. Dazu öffnen der Wiener-Bau in der Wächterstraße, Gutenberg-Bau und Medienzentrum, die Hochschulbibliothek sowie erstmalig der Nieper-Bau ihre Türen. Das detaillierte Programm wird Anfang Juni unter www.wissenschaftsnacht-leipzig.de veröffentlicht.

Zur letzten Wissenschaftsnacht 2014 beteiligte sich die HTWK Leipzig ebenfalls mit rund 40 Veranstaltungen. Über 1.000 Besucher kamen zu den Laborrundgängen und Mitmachaktionen am Campus, in der Wächterstraße und in Markleeberg. Die Stimmung war ausgesprochen gut.

unileipzig

Prominente Mitwirkung bei der gemeinsamen Eröffnung des Alumni-Treffens und der Langen Nacht der Wissenschaften am Freitag, 24. Juni 2016, an der Universität Leipzig: Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, eröffnet als Schirmherrin das vierte fächerübergreifende Alumni-Treffen der Universität Leipzig und die Lange Nacht der Wissenschaften der Stadt Leipzig. Die bedeutende Absolventin der Universität Leipzig wird von 16:00 bis 17:00 Uhr am Campus Augustusplatz dabei sein.

unileipzig

Mit dem Wintersemester startet im Oktober dieses Jahres an der Universität Leipzig der erste Bachelor-Studiengang Digital Humanities in den neuen Bundesländern. Er wurde im Rahmen einer Humboldt-Professur für Digital Humanities am Institut für Informatik eingerichtet und orientiert sich an internationalen sowie nationalen Standards für einen Bachelor Science Digital Humanities. Den Studierenden werden spezifische Inhalte einer ausgewählten Geisteswissenschaft sowie angewandte Informatikkenntnisse vermittelt. Die Fächer aus den Digital Humanities haben die Aufgabe, beide Fachgebiete inhaltlich zu verknüpfen und Anwendungsgebiete für entsprechende Synthesen aufzuzeigen. Das Studium umfasst sechs Semester.

DARIAH Geo-Browser

SADE (Scalable Architecture for Digital Editions)

Annotation Sandbox

Textgrid Repositorien

Die 3. Tagung des Verbands "Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e. V." findet vom 07. bis 12. März 2016 unter dem Leitthema “Modellierung - Vernetzung - Visualisierung: Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma” an der Universität Leipzig statt.

Im der Rahmen der Konferenz nehme ich an verschiedenen Workshops und Vorträgen teil. Im folgenden werde ich interessante Notizen und Links an dieser Stelle publizieren.

Auch im neuen Jahr 2016 wollen wir die Studierendenkonferenz Informatik - SKILL  zum Erfolg führen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

Die SKILL 2016 wird am 29./30. September im Rahmen der INFORMATIK 2016 in Klagenfurt stattfinden.
Informatik-Studierende können sich mit einem Paper für die SKILL bewerben. Die Beiträge werden im offiziellen Tagungsband in der LNI-Reihe veröffentlicht. Autoren ausgewählter Beiträge können in Klagenfurt präsentieren. Hierfür bieten wir Zuschüsse zu Anreise und Übernachtung.  Deadline zur Einreichung ist der 2. Mai.

Call for Papers

Quelle: Pressestelle der HTWK Leipzig

HTWK Leipzig und Uni Leipzig bieten Informatik-Modul gemeinsam an

02.04.2015, Verfasser: Reinhard Franke, Pressereferent - Redaktion PODIUM

Mit Beginn des Sommersemesters starten die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und die Universität Leipzig in die erste gemeinsame Vorlesung innerhalb des kooperativen Moduls „Betriebliche Informationssysteme“. Am 7. April um 9.15 Uhr sitzen dann Informatik-Studierende beider Bildungseinrichtungen gemeinsam im Hörsaal 19 der Universität – und auch die Lehrenden des Moduls stammen aus beiden Häusern: Seitens der HTWK Leipzig gehört Prof. Thomas Riechert (Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften) zum Dozententeam, die Universität Leipzig ist durch Prof. Klaus-Peter Fähnrich (Fakultät für Mathematik und Informatik) und Dr. Stefan Kühne (Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung am Universitätsrechenzentrum) vertreten. Das dazugehörige Praktikum wird ebenfalls kooperativ angeboten, genutzt werden abwechselnd die Räumlichkeiten beider Häuser. Das Modul ist für die Studierenden im Curriculum verankert, an der HTWK Leipzig als Wahlpflichtmodul und an der Universität Leipzig als Vertiefungsmodul.

Ermöglicht wird das Teamwork durch das Gemeinschaftsprojekt „ProKooperation“ (Profilabstimmung und Kooperation), das im Vorjahr startete. Hintergrund: Mit dem Sächsischen Hochschulentwicklungsplan und den hochschulspezifischen Zielvereinbarungen forciert die sächsische Landesregierung eine Profilschärfung und -stärkung sowie eine (landesweite) Abstimmung des Fächerangebotes in der Hochschullandschaft. Das nun gestartete gemeinsame Angebot zählt zur Pilotmaßnahme „Abstimmung des Studienangebotes im Bereich Informatik“.

„Wir wollen damit ein effizientes Modell gemeinsamer Lehre schaffen und zum Best-Practice-Beispiel weiterentwickeln“, sagt Christiane Zocher, die HTWK-seitig für „ProKooperation“ verantwortlich ist. Zusammen mit ihrer Uni-Kollegin Dorothea Braun wird sie an der ersten gemeinsamen Vorlesung am 7. April teilnehmen, um den Studierenden die Hintergründe zum Projekt vorzustellen. „Später sollen die Erfahrungen bei weiteren Studien- und Fächerabstimmungen und bei gemeinsamen Maßnahmen zur Nachwuchsförderung hilfreich sein“, so Zocher weiter.

Vom 01.10. bis 02.10. organisieren die HTWK, die Universität Leipzig, die TU Cottbus und die Gesellschaft für Informatik (GI) die bundesweite Studierendenkonferenz Informatik - SKILL 2015.

Die SKILL 2015 richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen studentische Arbeiten und Projekte. Es werden keine Themengebiete für den Beitragsaufruf vorgegeben, jeder informatiknahe Beitrag ist willkommen.

Zu jeder Einreichung werden drei Gutachten von den Mitgliedern des Programmkomittees erstellt. Angenommene Beiträge für diese Konferenz werden im Tagungsband der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (INFORMATIK 2015) publiziert. Herausragende Beiträge werden mit Preisen ausgezeichnet.

Erleben Sie den Ablauf einer wissenschaftlichen Konferenz hautnah und reichen Sie einen Beitrag zur Studierendenkonferenz Informatik 2015 ein. Lernen Sie andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz auf verschiedenen Social Events rund um die Konferenz kennen und vernetzen Sie sich.

Einreichungen sind bis zum 13. April 2015 möglich. Bei Fragen zur Anfertigung des Papers und organisatorischer Art können Sie sich gerne an Ihre betreuenden Dozenten und direkt an mich wenden. Detaillierte Informationen zur SKILL 2015 finden Sie auf der Webseite der Konferenz http://skill.informatik.uni-leipzig.de.