Noch nie so nah an WM-Gold: Nao-Team verliert RoboCup-Finale in Japan denkbar knapp

Die Fußballroboter der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und ihre acht mitgereisten Programmierer kehren als Vizeweltmeister aus Japan zurück. Nach dem souveränen Einzug ins Finale (8:1 gegen Austin Villa aus Texas) unterlag das „Nao-Team“ aus Leipzig am Sonntag mit 1:2 im Finale der Standard Platform League nur knapp dem Dauersieger B-Human der Universität Bremen.

Der dritte Platz ging ebenfalls nach Deutschland – an die Nao Devils der Technischen Universität Dortmund. Beim RoboCup 2017 im japanischen Nagoya zeigte sich damit erneut die Dominanz der deutschen Teams unter 24 teilnehmenden Mannschaften weltweit. Die kickenden Roboter sind dabei in dieser Klasse baugleich, entscheidend ist das programmierte Innenleben. Mit diesem gehören die Leipziger seit vielen Jahren zur Weltspitze.

Die HTWK-Radtour ist mittlerweile eine Institution an unserer Hochschule geworden. Sie findet vom 29.07. bis zum 06.08.2017 bereits zum 17. Mal statt. In diesem Jahr wird uns die Tour nach Breslau führen. Sie bietet Unverwechselbares im Spannungsfeld von Land und Leuten, Sport und Kultur, Unternehmensbesuchen und Gesprächen, Natur und Kunst. 60 bis max. 90 Kilometer am Tag (ohne Gepäck – dafür gibt es ein Begleitfahrzeug)  können ohne Training mühelos bewältigt werden. Zur Teilnahme herzlich eingeladen sind Mitglieder und Freunde der HTWK Leipzig.

Auf dem Red Bull Ring Spielberg (Österreich), wo an Eventtagen vorrangig lautes Motorengeheul zu hören ist, dreht sich am 29. und 30. September bei den Krone E-Mobility Play Days zur Abwechslung einmal alles um die emissionsfreie und geräuscharme elektrische Fortbewegung.

Da E-Mobilität gegenwärtig noch wenig wahrgenommen wird, wollen führende Unternehmen die ganze Bandbreite der E-Mobilität präsentieren, Berührungsängste nehmen und Antworten geben. Dabei geht es nicht nur um E-Bikes, Segways und E-Fahrzeuge. Die Einsatzmöglichkeiten sind schier unbegrenzt und E-Mobilität ist längst als Thema in vielen Bereichen der Forschung angekommen.

Nicht ganz so schnell unterwegs wie ein E-Sportwagen, aber schon mal emissionsfrei und geräuscharm sind E-Fußballroboter.
Was liegt also näher, als das präsentierte Spektrum der E-Mobilität um eine Roboter-Fußballspiel zu bereichern. Das Nao-Team HTWK - weltweit drittbestes Team - stellt sich daher im September der Herausforderung einer österreichischen Auswahl zu einem Fußballmatch auf den E-Mobility Play Days.

Studentisches Team erneut für den Audi Autonomous Driving Cup nominiert

Ende Mai heißt es zum dritten Mal „Kick off“ für den Audi Autonomus Driving Cup (AADC). Ebenfalls zum dritten Mal in Folge wurde das Team HTWK Smart Driving der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) von der Audi AG als eines von insgesamt zehn Teams für eine Teilnahme an diesem Cup ausgewählt.
Der AADC ist ein Wettbewerb für Hochschulen im deutschsprachigen Raum, die Software für autonome Fahrsysteme entwickeln. In der ersten Stufe des Wettbewerbs müssen sich die Hochschulteams mit einem wissenschaftlichen Abstract bewerben, in dem sie ihre Ideen zur Programmierung des Fahrzeugs und den dazugehörigen wissenschaftlichen Ansatz darlegen.

In diesem Jahr liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf der Künstlichen Intelligenz der Modellfahrzeuge. "Wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz unsere Autos quasi selbst denken zu lassen", sagt HTWK-Teamleiter Fabian Freihube.

Studentische IT-Konferenz zu Java-Programmierung an der HTWK Leipzig

22.03.2017,

Das JUG Saxony Camp findet im Nieper-Bau der HTWK Leipzig statt. (Foto: Johannes Ernst/HTWK Leipzig)

Anfang April 2016, also fast genau vor einem Jahr, waren die so genannten „Panama Papers“ in aller Munde – eine Datenbank auf Basis vertraulicher Dokumente über Steuer- und Geldwäschedelikte eines panamaischen Dienstleisters, die gleichzeitig in knapp 80 Ländern durch Journalisten enthüllt wurden. Für die Untersuchung dieses größten Lecks einer Geldwäschefirma war unter anderem auch die Graphendatenbank Neo4j genutzt worden.
Beim ersten JUG Saxony Camp am Freitag, dem 31. März an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wird der Vortrag zu den Hintergründen der „Panama Papers“ aus IT-Sicht von Michael Hunger („Neo Technology“, Schweden/USA) sicherlich ein Highlight werden. Michael Hunger wird demonstrieren, wie solch große Datenmengen wie bei den „Panama Papers“ in einem Graph modelliert, importiert und abgefragt werden können (Beginn 17.15 Uhr).

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wird am Sonnabend, den 29. April 2017 bis tief in die Nacht wieder zum Eldorado für Gamer: Um 14 Uhr startet die elfte Lange Nacht der Computerspiele, die unmittelbar an den Hochschulinformationstag anschließt. In den Gängen und Räumen der Hochschule werden rund 250 PCs, Heimcomputer und Konsolen aufgebaut, mitgebracht von Sammlern, Vereinen und Entwicklern (Ort: Lipsius-Bau der HTWK Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 145, 04277 in Leipzig).

Declarative programming emphasizes the specification of what is to be computed, over how to do this. This paradigm is fundamental to functional, logic, and constraint programming. It allows to write concise code, with clear semantics, and enables highly efficient implementations.

The Leipzig Week of Declarative Programming consists of several workshops on theory and practice of declarative programming languages, systems, and applications:

WLP: Workshop on (Constraint) Logic Programming
WFLP: Workshop on Functional and (Constraint) Logic Programming
HaL - Haskell in Leipzig

The event will be hosted by IMN (Fakultät für Informatik und Naturwissenschaften) of HTWK (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig).

Leipzig has a strong tradition of declarative programming: the workshop series Haskell in Leipzig is running for 11 years now.